Tipps zum Urlaub mit Hund in Frankreich - 1.948 Strand-Kilometer zählt die gesamte Küste Frankreichs offiziell. Platz genug also für Sonnen- und Strand-Fans im Urlaub mit Hund in Frankreich von der Normandie und Bretagne bis zum Mittelmeer nach Südfrankreich. Im Hinterland ist die alljährliche Suche eröffnet nach urtümlich gebliebenen Regionen und Dörfern. Doch worauf sollte man beim Urlaub in Frankreich mit Hund speziell achten?

Frankreich Ferien-Unterkünfte

 

frankreich-dordogne la-roque-gageac Jean-MalburFoto: Frankreich - Dordogne © Atout France/Jean Malburet

 

Welche Hunde sind in Frankreich erwünscht?

Frankreich beschränkt das Mitführen bei der Einreise auf maximal fünf Tiere, die älter als 3 Monate sind. Für sogenannte Kampf- bzw. Listenhunde gelten folgende Zusatz-Regelungen. Listenhunde der sogenannten 1. Kategorie dürfen nicht nach Frankreich einreisen. Dazu gehören unter anderem Hunderassen wie Pitbulls und Staffordshire (auch in Ihren körperlichen Merkmalen diesen Rassen sehr ähnliche Mischlinge) soweit diese in keinem Stammbuch eines internationalen Hundeverbandes eingetragen sind.

     
Zu Hunden der 2. Kategorie zählen oben genannte Rassen mit entsprechendem anerkannten Stammbuch sowie Rottweiler und der Rasse in Körpermerkmalen ähnliche Hunde. Solche Hunde müssen in der Öffentlichkeit (inklusive Verkehrsmitteln) an der Leine mit einem angelegten Maulkorb geführt werden. Wie in vielen Ländern dürfen solche Hunde nicht von Minderjährigen ausgeführt werden. (Stand: 2013, alle Angaben ohne Gewähr). 

 

Hunde Ferien-Wetter in Frankreich

Wer für den Sommer-Urlaub mit Hund die französischen Departements entlang des Rhônetals und diverse andere Regionen in Zentralfrankreich wählt muss sich in den meisten Sommern auf teilweise sehr hohe Temperaturen einstellen.

Für den Kreislauf ziemlich belastend kann die Hitze in heißen Sommern für manche Hunde vor allem an der Mittelmeerküste und generell im Süden Frankreichs werden. Dies gilt vor allem für besonders dickfellige Hunderassen, ältere und gesundheitlich angeschlagene Tiere. Denn ob Huskies in der heißen Mittelmeer-Sommersonne an der Cote d´Azur Spaß haben, kann bezweifelt werden. 

Aber die meisten Hunde kommen mit der entsprechenden Fürsorge gut mit der warmen französischen Sommertemperaturen zurecht. Wer für seinen Urlaub einen Termin außerhalb der der Sommerferien wählen kann, weicht vielleicht sowieso auf die oft milderen Monate vor oder nach der Hauptsaison aus. Denn sowohl preislich als auch bei der Auswahl an freien Unterkünften wie Hotels oder Ferienhäusern lohnt sich die Überlegung durchaus, einige Wochen früher bzw. später in den Frankreich-Urlaub zu fahren. 

 

Ferienhaus-Urlaub mit Hund - Frankreich von der Bretagne bis zum Mittelmeer

Abhilfe für Südfrankreich - oder Korsika -Fans mit zu dick "angezogenen" nordischen Hunden schaffen eventuell Klimaanlagen in Auto und Hotel, bzw. schattige Ferienunterkünfte jenseits von Campingplätzen. Spaziergänge mit Hund in den Morgen- und Abendstunden und der klassische Sonnenschirm für den Strand helfen natürlich auch, wenn es heiß wird. Für den "Normalo"-Hund sind zudem die kühlenden Winde vom Meer ein Segen.

Speziell die Sommerferien der Franzosen werden übrigens in der Regel früh gebucht. Wer eine der beliebten Gegenden im Sommer besuchen möchte, sollte deshalb nicht zu lange warten, bevor er eine feste Unterkunft an der Küste sucht. 

Apropos Küste: Ein eher feuchtes Klima an der Küste mit oft frischen Sommern kann man in seinen Ferien westlich der Linie Bayonne-Lille erwarten. Die Atlantikküste in Frankreich südlich von Saint Nazaire und auch die im Sommer noch wärmeren Regionen von Aquitannien zwischen La Rochelle und Bayonne sind deshalb auch ein beliebter Frankreich Ferien-Klassiker gerade zu sehr heißen Sommerzeiten. Das gilt natürlich auch für die stets etwas kühlere und dafür besonders abwechslungsreiche Nordatlantik-Küste und den Urlaub mit Hund in der Bretagne und Normandie .

Gesundheits-Check für Hunde: Neben den üblichen Impfungen für Ihren Hund (vor allem gegen Tollwut) sollte man vor Reisen in Mittelmeer-Länder Gegenmaßnahmen gegen Parasiten treffen, die Hunde nicht nur piesacken, sondern auch Krankheiten wie die Leishmaniose übertragen können. Seit kurzem gibt es endlich Impfstoffe, für Hunde, die allerdings deutlich vor der Reise verabreicht werden müssen. Zu den Möglichkeiten des Gesundheitsschutzes und zu weiterhin bestehenden Restrisiken befragen Sie bitte einen Tierarzt Ihres Vertrauens. Weiterführende Infos zur Leishmaniose im Netz gibt es z.B, hier http://www.eurotierklinik.es/antworten.php?id=374 .

Frankreich Ferien-Unterkünfte

Linktipp: frankreich-mit-hund.de - Infos zu Hundestränden, Tipps zu Ferien-Regionen und Ausflüge mit Hund.

 

Urlaub mit Hund an Frankreichs Stränden

ile-de-sein-franck-charel-atoutFinistere - Point du Raz © Atout France/Franck CharelSand oder Kiesel, Klippen oder Dünen heißt die erste Frage. Sandstrände und Alternativen zum täglichen Klippen-Spaziergang mit Hund in manch schönen Gegenden der Bretagne werden einigen Hundefreunden aus Sicherheitsgründen lieber sein. Ausgewiesene Hundestrände gibt es aber sogar in Frankreich nicht wie Sand am Meer. Man sollte deshalb nach entsprechenden Schildern in Strandnähe Ausschau halten. Es gibt jedoch keine einheitliche und verbindliche Regelung, dies entscheidet im Extremfall jede Stadt für sich selbst. An relativ vielen stadtnahen Stränden sind Hunde offiziell nicht zugelassen bzw. es gibt spezielle "Hundeabschnitte" am Strand.

Gerade an der Atlantikküste, in der Normandie und Bretagne und im ländlicheren Bereich wird das zum Teil aber ziemlich entspannt gesehen und die Strandbesucher verteilen sich auf entsprechend viel Küste, sodaß jeder sein Fleckchen findet. Als Hundebesitzer kann man durch das Sauberhalten des Strandes von Hundekot und durch das Anleinen, vor allem von dynamsichen und aggressiven Hunden, entscheidend zu einem positiven Image beitragen - nicht nur in Frankreich. Generell gilt: Je weiter man sich von den überfüllten Hauptstränden der größeren Touristenorte halten kann, desto einfacher wird oft die Mitnahme von Hunden an den Strand (Ausnahmen bestätigen auch hier leider die Regel). Speziell der Juli, wenn auch viele Franzosen in die Ferien fahren ist am Mittelmeer von vollen Stränden und relativ hohen Sommer-Preisen gekennzeichnet. Wer es zeitlich einrichten kann, nutzt für seinen Urlaub mit Hund in Frankreich in diesen Regionen deshalb die Zeit außerhalb der Hauptsaison. Link-Tipp: frankreich-mit-hund.de - Infos zu Hundestränden, Tipps zu Ferien-Regionen und Ausflüge mit Hund.

 

Camping oder Ferienhaus-Urlaub in Frankreich?

Hunde  sind in Frankreich meist auf Campingplätzen erlaubt. Einige haben aber davon abweichende Regelungen oder zumindest Vorgaben bezüglich der Anzahl der Hunde, einzelne Hunderassen, Details zum Aufenthalt durch Leinenzwang oder ähnliches. 

Nur in einem Teil der unzähligen Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Frankreich sind Hunde und andere Haustiere generell erlaubt, manchmal mit ähnlichen Einschränkungen wie auf Campingplätzen.

Frankreich Ferien-Unterkünfte

 

Tipps zum Urlaub mit Hund in anderen Ferienländern


Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Website-Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.