Mit Hund im Auto unterwegs - Frankreich und die Polizei

Wer seinen Urlaub mit Hund in Frankreich verbringen möchte, ist in neun von zehn Fällen für die An- und Abreise mit dem Auto unterwegs. Ähnlich wie in Deutschland gelten dabei für den Transport von Hunden im Auto auch in Frankreich klare Regeln. Manchmal werden diese auch bei allgemeinen Verkehrskontrollen überprüft.

Deshalb sollten Sie auch in Frankreich schon bei kurzen Fahrten darauf achten, Ihren Hund mit einem Hunde-Sicherheitsgurt, in einer Hundetransportbox oder mit anderen geeigneten Systemen zu sichern. Natürlich vor allem zum Schutz Ihres Hundes, aber auch, weil Ordnungshüter (regional sehr unterschiedlich) bei den üblichen Verkehrskontrollen schon mal darauf achten. Geldbußen gibt es leider nicht nur in Deutschland. 

Verzeichnis: Frankreich Unterkünfte mit Hund

Sommer-Hitze und Hund

Andererseits sind viele Polizisten netter als Ihr Ruf und man kommt generell in Frankreich mit Freundlichkeit immer noch am besten durch. Das gilt allerdings nicht, wenn ein Hund im Sommer allein im Fahrzeug gelassen wird. Offiziell dürfen Hunde in Frankreich zwischen April und Oktober nicht in parkenden Autos eingesperrt werden. Auch nicht, wenn Sie das Fenster einen Spalt geöffnet lassen und wenn Ihr Auto im Schatten steht. Das ist bei den relativ hohen durchschnittlichen Tagestemperaturen zur Sommerszeit eine im Prinzip nachvollziehbare Regelung. Auch wenn diese Regel im Einzelfall unbegründet sein mag, es gab auch schon in Deutschland Beispiele, bei denen im Mai oder September, also in keinen klassischen "heißen" Monaten, Hunde bereits nach etwas mehr als einer Viertelstunde im blitzschnell aufgeheizten Auto kollabiert sind. Erst recht gefährlich ist die Sonnenhitze für die Temperatur im Innenraum Ihres Wagens im Sommer - nicht nur in sehr heißen Regionen wie auf Korsika sondern auch in "luftigeren" Gegenden wie in der Normandie, der Bretagne und der südlichen Atlantikküste von Frankreich . 

Unabhängig von der Diskussion über Grenzen dieser Regelung: Passanten dürfen in Frankreich die Polizei benachrichtigen und diese darf das Auto im Zweifel aufbrechen. Das will man weder seinem Hund noch seinem Auto antun. 

 

Kurzzeit-Hundebetreuung

Sage keiner, Frankreich sei nicht kreativ: Vor allem in einigen Strandgebieten von Südfrankreich werden jedes Jahr im Sommer Ferien-Jobs generiert, in dem findige Franzosen eine Kurzzeit-Hundebetreuung "garde chien" aufmachen. Man kann dort seinen Hund abgeben, er wird mit Wasser versorgt und kann idealerweise im kühlen Schatten liegen, während Herrchen und Frauchen einen kleinen Ausflug ohne Hund machen. Oft wird dies aber nicht nötig sein, denn vielerorts in Frankreich ist die Mitnahme von Hunden möglich. An überfüllten Hochsommer-Stränden in Ortsnähe sind Hunde zwar meistens nicht erlaubt. Weiter weg vom Trubel sieht das in der Regel schon besser aus, manchmal ohne Leine, ansonsten angeleint. Zum Teil erlaubt, ansonsten auf Basis der vielbeschworenen französischen Toleranz. Jeder kann mit seinem Vierbeiner dafür sorgen, dass sich daran möglichst wenig ändert. Dann klappt´s auch weiterhin mit dem Frankreich-Urlaub.

Verzeichnis: Frankreich Unterkünfte mit Hund

Tipps zum Urlaub mit Hund in anderen Ferienländern

Anzeige