Es gibt wohl mehrere Gründe, warum nordische Hundenamen inzwischen im Trend liegen. Die Beliebtheit nordischer Namen für Kinder hat hier sicherlich "abgefärbt". Eine ganz eigene Fangemeinde haben aber auch Namen mit einer mythologischen Bedeutung. Nicht zuletzt durch die sehr populären Marvel Comic-Verfilmungen rund um Thor und Loki. 

Nordische Husky-HundeNordische Namen: Nicht nur für Huskies geeignet © fotowebbox/Fotolia

Beliebte männliche nordische Hundenamen

Hier ein paar Beispiele für beliebte beziehungsweise besondere skandinavische Namen und ihre Bedeutung. Da könnte ein geeigneter Name für so manchen Rüden dabei sein:

  • Aik
  • Anders (schwedische Form von Andreas, "der Männliche", "der Tapfere")
  • Arne
  • Bagge ("der Tollpatsch")
  • Bendt (nordische Form von Benedikt, "der Gesegnete")
  • Björn (Schwedisch, "der Bär")
  • Bo / Bosse(dänisch / schwedisch, "der Sesshafte")
  • Bror (nordisch für "der Bruder")
  • Carlson
  • Einar (der Einzelkämpfer)
  • Erik
  • Findus ("der Treue")
  • Finn ("der Blonde", "der Finne")
  • Frode ("der Weise"
  • Gunnar (der Kämpfer)
  • Hakon (beliebter Name nordischer Könige)
  • Helge (altschwedisch, heilig, unverletzlich‘)
  • Ivar
  • Jalo (finnisch, "der Edle")
  • Jannik
  • Jasper
  • Jonne (finnisch: "Sternenkind")
  • Kalle (schwedisch / finnisch, abgeleitet von Karl, "der Mann")
  • Kimi
  • Lars
  • Lasse
  • Leif
  • Matti
  • Mats
  • Mika/ Mikal/ Mikko
  • Mickel (dänische / schwedische Form von Michael)
  • Nils (schwedische Variante von Nikolaus)
  • Olaf (Gotteskind)
  • Ole (dänisch, kurz für Olaf)
  • Onni (finnisch "Glück)
  • Peer (nordisch für Peter,)
  • Pelle (Koseform von Peer bzw. Peter)
  • Samu
  • Skjalm ("der Schelm")
  • Sten ("der Stein")
  • Stig (alt-nordisch, "der Wanderer")
  • Sture (nordisch für "der Große", "der Eigensinnige")
  • Sven ("der junge Mann")
  • Tjelle
  • Ulf (alt-nordisch für "der Wolf")
  • Ville (Ableitung von Wilhelm)

Männliche nordische Wikingernamen

Teils heute noch populär und mit klassischen Wikinger-Namen verbunden. Damit umgibt diese Namen auch immer ein Stück Mythologie.  

  • Erik (nach “Erik der Rote”, der Wikinger gilt als erster Siedler auf Grönland)
  • Halvar (Hüter, der Fels, der Stein)
  • Harald (nordisch für Harold "Kriegsschar" "Herrscher")
  • Ivar – (der Krieger, der Bogen)
  • Knut (wörtlich "der Knoten„“, berühmter Wikingerkönig “Knut der Große”)
  • Leif (der berühmte Wikinger Leif Eriksson, der bereits lange vor Kolumbus nach Amerika segelte)

Mehr mythologische männliche Namen - mythologische weibliche Namen

Beliebte weibliche nordische Hundenamen

  • Anna / Annika
  • Alma (urspr. italienisch, sehr beliebt in Dänemark, "Segen spendend", "fruchtbar“)
  • Anouk (grönländisch, "Bär")
  • Aino (einziges Kind)
  • Amia (Geliebte)
  • Astrid ("göttlich Schöne", von altnordisch áss „Ase, Gottheit“) und frioer „Schönheit“)
  • Aune (die Reine; das Lamm)
  • Brigitta/ Brigitte/ Britta (die Hohe; die Erhabene)
  • Dalla (die Helle)
  • Ebba
  • Eija (die mit dem sonnigen Gemüt)
  • Ellen ("die Strahlende")
  • Eva
  • Fenja
  • Feila (die Schüchterne)
  • Frida (von Frid, "schön")
  • Greta (kurz für Margarete, "kleine Perle")
  • Halla (unerwartetes Geschenk)
  • Henna (gesegnet)
  • Hilja (Stille)
  • Ida
  • Inka/ Inkje (von Gott beschützt)
  • Jonna
  • Juna ("die Gewünschte")
  • Kauni (finnisch, "die Schöne")
  • Lene (die Leuchtende)
  • Lenna
  • Lenita (die Sanfte)
  • Lennja (die Leuchtende)
  • Lilja (schwedisch, "Blume")
  • Lille (die Kleine)
  • Lilla ("kleine Mutter")
  • Lotta (schwedisch, "die kleine Tüchtige")
  • Liv
  • Lyra (die Mutige)
  • Marit (abgeleitet von Margarete, "kleine Perle")
  • Nora
  • Ronja (die Räubertochter)
  • Senja (die Starke)
  • Sini
  • Smilja / Smilia (dänisch, "die Lächelnde")
  • Stina (abgeleitet von Christina)
  • Svea / Swea (die Leuchtende)
  • Tarja (die Beschützerin)
  • Theda "Gottes Geschenk)
  • Tjara (Engel)
  • Ylvi" oder "Ylva"
  • Yrsa (kleine Bärin)

Nordische Hundenamen mit mythologischer Bedeutung

Die nordische Mythologie ist voller phantasievoller Sagen und teils Jahrtausende alten Götter-Geschichten. Der Wolf als nächster tierischer Verwandter ist ebenfalls ein wichtiger Teil vieler alter nordischer Geschichten. Ein Grund mehr, sich die nordischer Mythologie und die Bedeutung einzelner Namen einmal näher anzusehen. Vielleicht ist etwas Passendes dabei?  

Mythologische nordische Namen: weiblich

Männliche mythologische Namen

  • Alvar – bedeutet: der Elf, der Naturgeist
  • Asgard (Wohnort der nordischen Götter). Passt als Einzelname aber auch wunderbar zu einem großen bzw. imposanten Hund. 
  • Baldur (Gott der Sonne, des reinen Lichts, des Frühlings, des Guten und der Gerechtigkeit)
  • Bragi (Gott der Dichtkunst)
  • Draki (Drachen)
  • Flos (Häuptling)
  • Freki (Odins Wolf)
  • Freyr (Wettergott)
  • Ingvarr (Kriegsgott)
  • Ingvi (germanische Gottheit)
  • Loki (Blutsbruder Odins, begleitet Thor auf seinen Reisen.)
  • Morten (dänische und norwegische Form von Martin, "Sohn des Kriegsgottes Mars")
  • Nordin (Gott aus der nordischen Mythologie)
  • Odin/ Wotan (Gott des Krieges, der Magie, der Weisheit, auch Totengott)
  • Rune (schwedisch, Kurzform für Vornamen mit Run-, runa = das Geheimnis)
  • Tapio (Gott für Wald, der Jagd und der Tiere)
  • Thor/Donar (Gott des Donners)

Weibliche mythologische Namen

  • Alva (kämpfende Elfe)
  • Bergdis (Geist; Schutz)
  • Eira (Göttin der Heilkunde und Heilung)
  • Fulla (Göttin des Reichtums)
  • Freyja (Göttin der Ehe und Fruchtbarkeit)
  • Geysa (Trollfrau)
  • Ima (das Elfenmädchen)
  • Lofn (Göttin der Lust)
  • Norna (Göttin des Schicksals)
  • Siöfn (Göttin der Liebe)
  • Skadi (Göttin der Jagd und des Winters)
  • Var (Göttin der Treue und der Liebe)