4.27 von 5 - 37 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Wer selbst gerne Geflügel isst, kann mit geringem Mehraufwand seinem Hund gleich mit eine Freude machen. Die eigenen Hähnchen- bzw. Putenkeule wird im Gegensatz zum Geflügel für den Vierbeiner gewürzt. Hirse sollte man getrennt für Mensch und Hund kochen, wenn man die eigene Beilage nicht nachsalzen möchte.  

Hunde-Rezept Zutaten

(Rezept-Tipp von Kerstin)

Hirse-Körner

  • ca. 150 Gramm Hirse
  • ca. 450 Gramm Wasser (für die Hirse)
  • 2 Hähnchenkeulen (oder z.B. Pute)
  • 1 Ei
  • Ein paar klein gerupfte Salatblätter (enthalten Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe)
  • etwas Olivenöl
  • Frische Petersilie

Hähnchen-Rezept Zubereitung

Die Hähnchen- bzw. Putenkeulen mit zwei großen Tassen Wasser in eine kleine Auflaufform geben und im Backofen durchgaren, danach abkühlen lassen

Währenddessen die Hirse zusammen mit der dreifachen Menge Wasser bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten garen und danach eine Viertelstunde köchelnd ausquellen lassen.

Parallel ein Ei ungefähr 8 Minuten lang kochen, abkühlen lassen und schälen.

Ei klein hacken, Petersilie und Salatblätter ebenfalls.

Fleisch von den gegarten Hähnchenkeulen ablösen, wer möchte, kann auch die Gelenkknorpel mit Küchenschere o.ä. ebenfalls lösen und hinzugeben. (Nicht die Röhrenknochen wg. Splittergefahr, was sonst zu heftigen Verletzungen beim Hund führen kann!)

Alle Zutaten gut vermischen, fertig!