Die inzwischen seit Jahren im Fernsehen laufenden Hundetrainer-Serien sind nicht gerade out - aber es wird doch langsam einmal Zeit für neue TV-Blickwinkel auf das Thema Hund. Ein wenig Hoffnung bzw. Neugier könnte man deshalb für einige der folgenden Themen aufbringen.  

Eine aktuell laufende Reihe ist noch sehr nah am Thema "Hundeguru", bietet aber auch teilweise ganz besondere Fälle bzw. eigene Herangehensweisen. Die vom ZDF etwas plakativ als "Hundeflüsterin" benannte Trainerin Maja Nowak ist am Sonntag, dem 16. Februar 2014 um 14.00 Uhr wieder im Einsatz. 

Zumindest ein Fall ist gänzlich ungewöhnlich, wenn eine Familie mit einem gehörlosen Boxer innerhalb und auch außerhalb des Hauses verlässlich kommunizieren muss. Der zweite Fall ist ein Dobermann, der draußen schnell in Panik gerät und orientierungslos im Kreis herum rennt, ohne Unterlass bellt und im Haus auf jede erdenkliche Art versucht, sich Futter zu beschaffen. Dauerstress bei den Besitzern ist die Folge. Maja Nowak erklärt, dass jeder Hund mit einer ganz bestimmten Rolle im Leben geboren wird. Die sollte man kennen, wenn man mit ihm arbeiten möchte. Na, schon einmal über die "geborene" Rolle des eigenen Vierbeiners nachgedacht? 

 

Martin Rütter will lernen

Das ist ja ganz was Neues. Statt den kumpelhaften Chef im Ring für hilfesuchende Hundebesitzer zu geben, geht es nun in eine ganz andere Richtung. Ab 15.03. ist "Der Hundeprofi unterwegs", wie gewohnt bei VOX. Martin Rütter besucht in der Reportage-Reihe Menschen, die eine ganz besondere Beziehung zu Hunden haben. Nicht als Hundetrainer, sondern um selbst etwas zu lernen. 

So geht es zum Beispiel nach Österreich zu seinem Namensvetter Martin, der sein bürgerliches Leben hinter sich gelassen hat und mit einem Husky-Rudel in den Bergen lebt. Bei einer Fahrt mit dem Hundeschlitten versucht Rütter zu verstehen, was den "Husky-Mann" zu seinem Leben mit den Tieren bewegt hat.

Außerdem trifft der "Hundeprofi" den Obdachlosen Manfred, der mit seinem Hund "Witzig" unter einer Brücke in der Nähe des Kölner Doms lebt. Während die drei bei winterlichen Temperaturen Pfandflaschen sammeln und unter der Brücke übernachten, geht es darum, wie es sich anfühlt, ohne Job und festen Wohnsitz in einer Großstadt zu leben - und wie eng das Verhältnis zwischen Manfred und seinem Hund ist.

Ein völlig anderes Leben führt die Berlinerin Karina, die von Geburt an blind ist und sich im Alltag von ihrem Hund "Portis" unterstützen lässt. Auch hier wie bei Hunde-Hebamme Monika, Tierbestatterin Gisela und Kampfhund-Halterin Naara versucht Rütter seine gemachten Erfahrungen medial zu vermitteln.

Ein typischer Rütter oder stehen hier die besuchten Menschen und Hunde im Vordergrund? Zumindest einmal ein spannender Ansatz, das ewige Problem-Schema zu durchbrechen. Könnte ja nicht schaden, der Zuschauerschaft, die selbst aktuell keinen Hund hat, ein paar neue Denkansätze zu geben, was Hunde im Leben von Menschen so alles tun oder bewirken können. 


Der Hundeprofi unterwegs 
VOX, ab dem 15. März 2014, immer samstags um 19:10 Uhr in vier Folgen

Die Hundeflüsterin
ZDF, Sonntag, 16. Februar 2014, 14.00 Uhr

Anzeige