Anzeige
Schäferhund zieht Leine

Berlin hat die Hunde-Haftpflicht eingeführt - Seit Januar 2010 gelten geänderte Bestimmungen für einige Hunderttausend Hundebesitzer. Die Änderungen betreffen die Versicherungs-Pflicht, das "Chippen" und die Mitnahme von Hunden im öffentlichen Nahverkehr von Berlin. 

Maulkorb - auch für kleine Hunde: Große Hunde durften auch bisher nur mit einem angelegten Maulkorb in Bussen und Bahnen des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB)  transportiert werden. Seit 01.01.2010 müssen nun allerdings auch kleine Hunde einen Maulkorb tragen. Das jedenfalls legen die geänderten Beförderungsbedingungen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg fest.

Berlin ist mit dieser Regelung bundesweit ein "trauriger" Vorreiter. Andere Kommunen beschränken sich bei ähnlichen Verordnungen in der Regel auf eine Maulkorb-Pflicht für sogenannte "Kampfhunde" oder besonders große Hunderassen. Angeblich sollen in Berlin die neue offizielle Maulkorb-Pflicht für kleine Hunde „nach Augenmaß“ angewendet werden. Das heißt, man ist noch mehr als bisher auf das hoffentlich nette Personal angewiesen oder muss andernfalls mit seinem Hund sogar die Bahn zwangsweise verlassen. Eine verbleibende Alternative für die Besitzer kleiner Hunde wie Rehpinscher, Möpse und ähnlichen Rassen ist, sie ohne Maulkorb in einer Reisetasche in Bus oder Bahn mitzunehmen. Alle Vierbeiner, die "normal" an einer Leine in Bus und Bahn transportiert werden, müssen den Maulkorb tragen.

Betroffene Reisende sollten am besten frühzeitig zuhause mit der Unterstützung einer Leckerli-Bestechung anfangen, Ihren Hund an das ungewohnte Kopfgeschirr zu gewöhnen. Billig-Maulkörbe gibt es, soweit nicht ausverkauft, auch für kleine Hundegrößen im Tierhandel oder in Online-Shops.

Chip ist Pflicht - Ebenfalls seit dem 1. Januar 2010 gilt die Pflicht, alle in Berlin lebenden Hunde mit einem Transponder-Chip zu markieren, die bisherigen Ausnahmen entfallen. Der Chip wird vom Tierarzt unter dem Nackenfell des Hundes eingesetzt. Mit den darauf gespeicherten Daten können entlaufene Tiere schnell identifiziert und an den Besitzer zurück vermittelt werden.

Siehe auch: Strengeres Hundegesetz in Berlin seit 2016

 

Hundehaftpflicht-Versicherung für alle Hunde in Berlin

Schon vorher war laut Landesgesetz vom Hundehalter für in Berlin lebende Hunde prinzipiell eine Hundehaftpflicht-Versicherung vorgeschrieben. Bis 2009 galten jedoch noch Übergangsfristen, die inzwischen entfallen sind. Seit dem 1. Januar 2010 muss für alle in Berlin lebenden Hunde eine Hundehaftpflicht-Versicherung abgeschlossen werden. Diese Pflicht besteht unabhängig von Rasse, Alter oder Größe des Hundes. Bei Zuwiderhandlung drohen dem Hundebesitzer Geldbußen, die leicht die jährlichen Kosten für eine Hunde-Haftpflicht im zweistelligen Eurobereich überschreiten können.

Zumindest hier steht Berlin nicht ganz allein. Auch andere Bundesländer schreiben inzwischen eine Haftpflicht-Versicherung für Hunde vor.

Alle Angaben ohne Gewähr. Beachten Sie bitte auch den offiziellen Text des Berliner Hundegesetzes

 Siehe auch: Strengeres Hundegesetz in Berlin seit 2016

Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies (Details einsehen). Durch den Besuch der Website stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.