Anreise mit dem Auto - Die meisten Urlauber reisen mit dem eigenen Auto nach Frankreich. Hunde müssen dabei ähnlich wie in Deutschland "gesichert" transportiert werden, eine Transportbox oder ein mit dem Sicherheitsgurt verbundenes Hunde-Geschirr bieten sich hier an. Hier noch einige Tipps zum Frankreich-Urlaub bezüglich Mautgebühren und Besonderheiten auf französischen Straßen.

Mautgebühren im Frankreich-Urlaub

Bis auf Ausnahmen (z.B. rund um Paris und größere Strecken in der Bretagne) sind alle Autobahnen in Frankreich mautpflichtig. Genaue Informationen zur Höhe der zu erwartenden Gebühren, aber auch zu Tankstellen und Hotels und sogar zu Radarkontrollen(!) entlang der Autobahnen können Sie bereits vorab online unter autoroutes.fr finden (nicht in deutsch, aber wenigstens in englischer Sprache).

Mit den deutschen EC-/Maestro-Karten können Sie übrigens an den Mautstellen in Frankreich nicht bezahlen. Achten Sie vor Ihrer Abreise nach Frankreich deshalb auf genügend Bargeld bzw. halten Sie eine Tankkarte oder Kreditkarte (Visa bzw. Eurocard/Mastercard) bereit.

Vor den Maut-Zahlstellen sollten Sie sich, um Hektik zu vermeiden, auf die richtige Fahrspur einreihen. Die Abkürzung CB steht für Automaten mit Kartenzahlung. An Spuren mit Euroschein- bzw. Münz-Schildern kann nur mit Bargeld bezahlt werden. Meiden Sie Schalter mit einem T-Schild, sie sind nur für "Dauerfahrer" mit elektronischer Abrechnung.

 

Tempolimits in Frankreichs Straßenverkehr

Auf Autobahnen gilt als Höchstgeschwindigkeit 130 Stundenkilometern, bei Regen oder Schnee aber nur Tempo 110. Weiterhin gelten in Frankreich folgende Geschwindigkeitsbeschränkungen.

  • Vierspurige National- und Kraftfahrstraßen: 110 km/h, bei Regen 100 km/h.
  • Auf Landstraßen:  90 km/h
  • Innerhalb von Ortschaften: 50 km/h

 

Tanken in Frankreich

Ein Tipp für Nachtfahrer und für Fahrten in die Provinz: Abseits von Autobahnen, am Wochenende oder spät abends sind diverse Tankstellen nicht mit Personal besetzt, an Automaten kann in der Regel nicht bar bezahlt werden. Tankautomaten in Frankreich akzeptieren nur Kreditkarten mit Mikrochip. Vergewissern Sie sich im Bedarfsfall vorher, dass Ihre Karte diese Funktion besitzt.

Folgende Kennzeichnungen sind an französischen Tankstellen üblich:

  • Super plus bleifrei, 98 octan = "sans plomb (S.P.) 98"
  • Super bleifrei, 95 octan = "sans plomb (S.P.) 95"
  • Diesel = "Diesel", "gazole" oder "gasoil" 
  • Das neue Benzin mit Bio-Ethanolanteil von 10 Prozent erhältlich = SP95 E10
  • Super verbleit = "super"
  • Flüssiggas, Autogas = "GPL", Erdgas hingegen = Gaz Naturel)

 

Weniger Stau für den Ferienhaus-Urlaub mit Hund

Versuchen Sie, soweit möglich, bei der Anreise in den Urlaub die üblichen Stauzeiten rund um französische Metropolen zu den Pendlerzeiten morgens und abends zu umgehen. Denn erschwerend kommen auf Autobahnen in Frankreich noch die zu diesen Zeiten ansteigenden Wartezeiten an Mautstellen hinzu. Aktuelle Verkehrshinweise finden Sie unter: bison-fute.equipement.gouv.fr (auch in englischer Sprache). 

Wenn Sie zu den klassischen Wochenend-Terminen ins Ferienhaus / in die Ferienwohnung anreisen, an denen in Frankreich Schulferien sind, planen Sie großzügig. Am entspanntesten fahren zu diesen Zeiten die Urlauber, die nicht erst am Samstag losfahren. Wer kann, sollte lieber Nebenrouten nutzen, um sich die schönen französischen Departements auf der Reise in aller Ruhe anzusehen und eine Übernachtung auf dem Weg einplanen. Das freut so ganz nebenbei auch den Hund, der wie seine Besitzer das Auto öfter einmal verlassen und entspannt Spazieren gehen kann.

Frankreich Unterkünfte

Tipps zum Urlaub mit Hund in anderen Ferienländern

Anzeige