Hundefutter / Hunde-Ernährung / Übergewicht - Abnehmen ist nicht nur ein Thema für Menschen. Nach einer Studie der US-Akademie der Wissenschaften aus dem Jahre 2003 litt schon zum damaligen Zeitpunkt ein Viertel der Hunde und Katzen in Haustierhaltung an Übergewicht und Fettleibigkeit, Tendenz steigend. Gründe dafür sind neben der reinen Futtermenge pro Hund auch die Zusammenstellung und der Anteil an Fetten in der Nahrung. 

Man sollte bei Hunden die Rippen unter geringer Fettabdeckung fühlen können und die Taille eines Hundes sollte ebenfalls sichtbar sein. Wenn das Fett die schwindende Muskulatur verdrängt und ein deutliches Übergewicht nicht mehr zu übersehen ist, erhöht sich damit das Risiko für Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen und Gelenk- und Knochenprobleme. Zudem werden Gelenke und Bänder durch das Gewicht stärker belastet.

Ist Ihr Hund ein "zu rundliches" Exemplar, sind Sie als Hundehalter gefragt. Nur in seltenen Fällen gibt es organische Ursachen, die nicht direkt mit der Menge des Hundefutters zusammenhängen. Wenn Sie sich aber bei den Gründen für einen übergewichtigen Hund nicht sicher sind, ist der Besuch beim Tierarzt eine gute Empfehlung. Damit können Sie eventuelle anderweitige Ursachen im Funktionsbereich der Drüsen oder der Hormone ausschließen. Der Tierarzt hat zudem eine Meinung zum Idealgewicht abhängig von Hunderasse, Größe und Bewegungsdrang des Hundes. 

 

Futter rationieren - Abnehmen kann der Hund nur mit Konsequenz

Futter zu festen Zeiten war den wilden Vorfahren unserer Haushunde zwar unbekannt. Es kann jedoch helfen, um sich und das Haustier zu strukturieren. Wenige Futterzeiten und Konsequenz beim Weglassen von spontanen Zwischenmahlzeiten für Ihren Vierbeiner erleichtern Ihnen den Überblick und sorgen für feste Rituale. Wichtig ist, daß Sie bei Ihrem Hund keine Selbstbedienungsmentalität entstehen lassen. Sie entscheiden, wann und wieviel Futter für ihn gut ist. 

Gegen eine kleine Belohnung nach gemeinsamem Spiel auf einem ausgedehnten Spaziergang ist dagegen prinzipiell nichts zu sagen. Mindestens genauso wichtig für Ihren Hund ist nämlich die regelmäßige und ausdauernde Bewegung an der frischen Luft. Übergewichtige Hunde sollten langsam an ein gesteigertes Pensum gewöhnt werden. In diesem Fall ist ein häufigerer kleinerer Spaziergang eine Alternative. Der Erfolg lässt sich durch regelmäßiges Wiegen leicht feststellen. 


Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Website-Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.