Anzeige
Hund am Kühlschrank

Der gesunde Menschenverstand hat es schon immer vermutet - jetzt wird von Seiten der Wissenschaft deutlich vor ungeeigneten Menschen-"Leckerlis" für den Hund gewarnt.

Der  Zucker-Ersatzstoff Xylit - häufiger Bestandteil zuckerfreier Süßigkeiten - kann demnach bei Hunden einen tödlichen Abfall des Blutzuckerspiegels verursachen. Der Stoff steigert bei den Tieren die Ausschüttung des körpereigenen Insulins. Das berichtet NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in der November-Ausgabe 2007 und bezieht sich dabei auf Studien der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals und des Animal Poison Control Centers.

Laut diesem Bericht sind in den Tests auch andere menschliche Lebensmittel im Test nicht gut beim Organismus von Hunden angekommen.  Demnach ließen bereits kleine Mengen Alkohol Hunde ins Koma fallen und Schokolade verursachte immerhin Übelkeit .Der Bericht geht so weit, dass mit dem Fressen von Knoblauch, Zwiebeln und Weintrauben Nierenschäden drohen und Macadamia-Nüsse zeitweise Lähmungen bei Hunden auslösen könnten. Wobei Berichte aus anderen Quellen zumindest bei Knoblauch und Zwiebeln in kleinen Mengen und gelegentlich beigemischt kein Problem sehen. Diese Frage wird allgemein kontovers bewertet. 

Dagegen ist wohl relativ leicht zu verschmerzen, daß das Koffein nur einer Tasse Kaffee laut NATIONAL GEOGRAPHIC den Bluthochdruck eines Hundes gefährlich in die Höhe treiben kann. Kaffee wird von wohlmeinenden Hundebesitzern im Gegensatz zu anderen Lebensmitteln bisher wohl kaum zur Ernährung von Vierbeinern eingesetzt. Gleiches sollte auch für viele andere Bestandteile der menschlichen Ernährung gelten. Artgrechte Hundeernährung ist einfach die beste Versicherung für sein Wohlergehen. 

Siehe auch: Gefahrlose Festtage mit Hund (zum Thema Schokolade, "Spezialfutter" u.a.)

(Autor: wok) 


Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Website-Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.