Anzeige

Ein Hundebett dient für den geliebten Vierbeiner nicht nur als Schlafplatz, sondern genau wie der Mensch, benötigt auch der Hund einen festen Rückzugsort, an welchem er sich geborgen und sicher fühlen kann. Der Hund verbringt bis zu 20 Stunden am Tag im Liegen. Daher ist es wichtig, dass dem Tier ein optimaler Schlaf - und Liegeplatz geboten wird, damit Wohlbefinden und Gesundheit gesteigert werden.

 

Gesundheitliche Aspekte

Als allererstes ist wichtig, dass das Bett in Ihrer Nähe aufgestellt wird, wobei das Wohnzimmer geeignet ist, denn die Nähe zum Frauchen und Herrchen gibt dem Hund ein Gefühlt von Geborgenheit und Sicherheit. Der Hund freut sich oftmals auch, wenn er die Tür im Blickfeld hat. Zu den wichtigen Gründen für ein Bettchen zählt die Gesundheit. Viele Hunde leiden im fortgeschrittenen Lebensalter an Erkrankungen des Bewegungsapparates. Häufig zeigen die Gelenke Arthrose oder andere Verschleißerscheinungen, was es dem Vierbeiner nicht immer leicht macht. Daher ist das Bett nicht nur für die kleinen, sondern ebenso für die großen Hunde sehr wichtig, damit sie möglichst gelenkschonend ruhen. Ein entspanntes Ruhen und ein gesunder Schlaf sind für den Hund genauso wichtig, wie es für uns Menschen der Fall ist. Hierfür ist natürlich auch die Größe wichtig, damit sich der Hund so richtig lang und bequem machen kann.

 

Orthopädische Hundebetten und -kissen

Ein gutes Bett oder -kissen für den Hund sollte nicht zu weich sein, da sehr weiche Kissen die Gelenke beim Aufstehen belasten. Doch auch ein zu hartes Kissen ist nicht nur unbequem, sondern entlastet die Gelenke des Hundes während des Liegens ebenso nicht ausreichend. Zu harte Betten passen sich nicht genügend den anatomischen Bedingungen an, da sie an wichtigen Körperstellen nicht genügend nachgeben. Hundekissen mit einer sehr lockeren Füllung passen sich zwar im Liegen gut der Körperform an, jedoch sind sie beim Hinlegen oder Wechseln der Liegeposition meist zu instabil und führen daher zum sehr schnellen Hinlegen oder Fallenlassen des Hundes. Beim Aufstehen zeigt das optimale Liegebett ein ausreichendes Widerlager, damit ein müheloses Aufrichten des Hundes ermöglicht wird, im Liegen passt es sich den anatomischen Vorgaben an und bei einem Positionswechsel geht es sofort wieder in die Ausgangssituation zurück. Hinzu kommen die hygienischen Aspekte. Das Kissen sollte leicht zu reinigen sein und zudem die Körperwärme nicht ableiten, damit der Hund nicht auskühlt, aber es sollte auf der anderen Seite auch nicht zum Hitze- oder Feuchtigkeitsstau führen.

 

Hundebetten mit Viscoschaum

Dank der dauerelastischen Form des Schaumstoffes ruhen die Wirbelsäule und Nerven des Hundes in der natürlichen Stellung, wodurch eine Druckentlastung, Durchblutungsförderung, Muskelentspannung und bei bereits bestehenden Erkrankungen der Gelenke eine Schmerzlinderung entsteht. Wenn die Körperwärme und das Gewicht auf den Schaumstoff einwirken, ist dieser in der Lage, sich der individuellen Körperform optimal anzupassen, wobei der Druck verteilt wird und somit Druckpunkte vermieden werden. Der Körper des Hundes liegt orthopädisch korrekt und entspannt, was gleichzeitig auch eine längere und erholsamere Tiefschlafphase bedeutet. Viscoschaum ist zudem atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend, was zu einem angenehmen und gesunden Schlafklima führt. Des Weiteren ist der Schaum staubfrei, antibakteriell und pilzhemmend und damit ebenso für einen allergisch reagierenden Hund hervorragend geeignet.

Diese Seite verwendet Cookies (Details einsehen). Durch den Besuch der Website stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.