Viele Reisen mit Vierbeiner werden jetzt für die beliebtesten Termine gebucht. Passende Unterkünfte mit Hund zu finden, ist dabei natürlich das Wichtigste. Doch je nach Ziel gehört auch ein wenig Vorbeugung gegen lästige bzw. gefährliche Parasiten zur Vorbereitung der nächsten Ferien mit Hund.

Denn Flöhe, Zecken und Mücken übertragen gefährliche Infektionserreger. Besonders verbreitet sind sogenannte Reise-Erkrankungen in Süd- und Südosteuropa anzutreffen. Mit geeigneten Schutz- und Vorbeugemaßnahmen lässt sich das Erkrankungsrisiko verringern.

Vor allem, wenn man beliebte Ziele im südlichen Europa im Mittelmeerraum ansteuern will. Dort warten auch unangenehme Krabbeltiere, die dem vierbeinigen Familienmitglied gefährlich werden können.

Flöhe, Zecken, vor allem aber auch Mücken übertragen in bestimmten Risikogebieten häufig Infektionserreger, die dann zunächst unerkannt die Heimreise mit antreten können. Darauf weist der Bundesverband für Tiergesundheit e.V. hin.

  • Eine besondere Gefahr gehe dabei von Stechmücken aus. Gerade in Mittelmeerländern oder südosteuropäischen Ländern könnten diese Herz- und Hautwürmer übertragen.
  • Sand- bzw. Schmetterlingsmücken hingegen gelten als möglicher Überträger für die Erreger der Leishmaniose. Diese Erkrankung verläuft in einigen Fällen besonders schwerwiegend, kann auch innere Organe befallen und eine Infektion bleibt lebenslang. Die Leishmaniose wird als die bedeutendste Reisekrankheit eingestuft.
  • Zecken sind potenzielle Überträger von Erregern, die Infektionen wie die Ehrlichiose, Babesiose, Hepatozoonose, Anaplasmose oder die Borreliose, auslösen.

Deshalb gehört ein vorbeugender Floh- und Zeckenschutz zu den empfehlenswerten Vorbereitungen bei Reisen mit dem Hund vor allem nach Südeuropa. Unabhängig davon kann dieser Schutz auch im eigenen Land von Vorteil sein. Denn auch hier können verschiedene Erreger durch Zecken und Flöhe übertragen werden.

Siehe auch: Unterkünfte mit Hund: Deutschland + Europa

Leishmaniose-Mückenschutz für Reisen in den Süden

Ein Mückenschutz vor Reisen nach Südeuropa sollte einige Tage vor Reiseantritt beginnen. Kombinationspräparate, die vor verschiedenen Parasiten gleichzeitig schützen, stehen zur Verfügung. Tierärzte können Sie darüber beraten, ob ein solches Mittel für den Hund für das eigene Ferien-Ziel empfehlenswert ist und ob eine Leishmaniose-Impfung Sinn machen kann. Wobei hier die Impfung nur vor den Erkrankungssymptomen schützen kann. Eine Infektion kann damit leider nicht verhindert werden. Auch für geimpfte Tiere bleibt der Mückenschutz deshalb wichtig.

Diese Seite verwendet Cookies (Details einsehen). Durch den Besuch der Website stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.