Der Deutsche Tierschutzbund erinnert zum Beginn der großen Sommer-Reisewelle an Ferien-Hilfestellungen rund um das Haustier.

Während viele Hunde ihre Besitzer gerne überall hin begleiten möchten, sollten nach Ansicht der Tierschützer Katzen und kleine Heimtiere besser in ihrem vertrauten Zuhause bleiben und vor Ort von einer bekannten Person versorgt werden. Der Tierschutzbund und die örtlichen Tierschutzvereine bieten Tierhaltern dazu Hilfestellungen und geben Tipps bei allen Fragen rund um das Thema Tier und Urlaub.

Vorher informieren: Für Reisen mit Hunden ins benachbarte Ausland gilt es, Einreisebestimmungen zum jeweiligen Urlaubsland zu beachten. In den EU-Ländern sind zum Beispiel eine gültige Tollwutimpfung, die Kennzeichnung mit einem Mikrochip sowie ein vom Tierarzt ausgefüllter Heimtierausweis für Hunde und Katzen vorgeschrieben. Einige Bestimmungen, wie z.B. das Mitführen eines Maulkorbes, variieren abhängig vom Reiseland und sollten vorher geprüft werden. Über verpflichtende oder eventuell anzuratende besondere Impfungen für Haustiere in bestimmten Reiseländern kann man sich beim Tierarzt informieren.

In einigen Nicht-EU-Ländern gibt es zusätzliche Vorschriften, wie zum Beispiel die Einhaltung einer Quarantäne, die vor Reiseantritt rechtzeitig abgeklärt werden sollten. Vor Reisebuchungen sollten zudem Voraussetzungen für die Reise im Flugzeug, auf dem Schiff oder in der Bahn bekannt und die Unterbringung des Hundes in der Ferienunterkunft gesichert sein. Entsprechende Unterkünfte können Sie hier in unserem umfangreichen Ferien-Verzeichnis finden.

Flugreisen sind vor allem für größere Hunde, die in Transportboxen im Laderaum reisen müssen, meist mit großem Stress verbunden. Der Tierschutzbund rät deshalb in solchen Fällen nach Möglichkeit auf die Mitnahme des Tieres zu verzichten. 

Steht keine private Ferienbetreuung für den Vierbeiner zur Verfügung, ist es neben Tierpensionen oft auch in Tierheimen möglich, eine Betreuung zu organisieren.

 

Urlaubs-Beratung des Deutschen Tierschutzbundes

Bei Fragen rund um das Thema Urlaub können sich Tierhalter über die Hotline 0228-6049627 an den Deutschen Tierschutzbund wenden. Tierfreundliche Menschen, die ein fremdes Tier aufnehmen möchten, während der Besitzer im Urlaub ist, oder Tierhalter, die einen Tiersitter suchen, können über das Urlaubs-Beratungstelefon erfahren, welche örtlichen Tierschutzvereine sich an der Aktion „Nimmst du mein Tier, nehm‘ ich dein Tier“ beteiligen. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.tierschutzbund.de/urlaubs-hilfe.

Siehe auch: Viele Hundepensionen verlangen umfassenden Impfschutz