Machen Sie Europa tierfreundlicher!  Anlässlich der Wahl es Europäischen Parlaments (25.5.) ruft der Deutsche Tierschutzbund zur Teilnahme an der Wahl auf. Denn die Wahl des neuen Europa-Parlaments ist die einzige Chance für Bürger, direkt auf die EU-Politik Einfluss zu nehmen und damit den Tierschutz voranzubringen.

europafell600px-tierschutzbund-euwahl2014(C) Foto - Deutscher Tierschutzbund

Der Verband hatte im Vorfeld der Wahl den Parteien die tierschutzpolitischen Kernforderungen übermittelt, an denen sich die Europapolitiker messen lassen müssen. Im Fokus steht der Kampf gegen das Töten von Straßenhunden in Rumänien und anderen Ländern der EU und gegen den illegalen Welpenhandel. Auch Missstände beim Umgang mit Tieren in der Landwirtschaft, mit Wildtieren und in der Forschung müssen durch die EU abgestellt werden.

   „Wir brauchen mehr Tierschutz in Europa. Wer gegen Tötungen von Straßentieren, gegen steigende Tierversuchszahlen und gegen Missstände in der landwirtschaftlichen Tierhaltung ist, sollte seinen Kandidaten für das EU-Parlament fragen, was er für den Tierschutz in Europa tun möchte – und dann die Stimme für die Tiere nutzen“, so Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Den vollständigen Forderungskatalog des Deutschen Tierschutzbundes und die Kampagnenmotive finden Sie unter: www.tierschutzbund.de/europa

Wer sich noch schnell seine eigene Meinung zu allen Politikfeldern mit denen der verschiedenen Parteien abgleichen will, kann dies kurz und knapp auf der Webiste des "wahl-o-mat" tun (Bundeszentrale f. polit. Bildung).  https://www.wahl-o-mat.de/europawahl2014/

Diese Seite verwendet Cookies. Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu: Datenschutzeinstellungen