Hunde in der Mietwohnung - Immer mehr Privatleute stehen vor der Frage "Haustier oder Wohnung"? Angesichts der vielerorts angespannten Wohnungsmarktsituation und steigender Mietpreise scheint das für immer mehr Deutsche eine schwierige Frage zu sein, die immer öfter gegen das Haustier ausfällt.

Jeder dritte Deutsche würde sich im Ernstfall gegen das Haustier und für die neue Wohnung entscheiden und damit fast doppelt so viele wie noch vor sechs Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls eine Studie des Immobilienportals immowelt.de. In einer Befragung vor sechs Jahren wären nur 17 Prozent der Befragten zu diesem Schritt bereit gewesen.

 

Schwere Entscheidung - für viele eine Gewissenfrage

10 Prozent der Befragten würden sich ohne Wenn und Aber gegen ihren tierischen Gefährten und für die neue Bleibe entscheiden. Für deutlich mehr Befragten wäre die Entscheidung gegen das Haustier allerdings an Bedingungen geknüpft: 23 Prozent würden laut der Studie ihre Katze oder ihren Hund nur dann gegen die neue Wohnung eintauschen, wenn das Tier in gute Hände käme. In der Studie aus dem Jahr 2007 hätten sich dazu allerdings nur 8 Prozent der Befragten durchringen können.

Für die repräsentative Studie Wohnen und Leben Winter 2012 wurden im Auftrag von immowelt.de 1.084 Personen durch das Marktforschungsinstitut Innofact befragt.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu: Datenschutzeinstellungen