Seit dem 02.04.2013 läuft erneut die Urlaubsaktion "Nimmst du mein Tier, nehm’ ich dein Tier". Der deutsche Tierschutzbund organisiert unter diesem Motto mit seinen Mitgliedsvereinen eine Hunde-Betreuung in der Ferien-Zeit.

Trotz der bereits in den vergangenen Jahren bundesweit erfolgreichen Aktion und des umfangreichen Informationsangebots zum Thema „Tier und Urlaub“ werden laut Deutschem Tierschutzbund in den Sommermonaten jedes Jahr fast 70.000 Haustiere – vor allem Hunde und Katzen – von ihren Besitzern ausgesetzt. Auch die Zahl der abgegebenen Kleintiere, wie Hamster, Meerschweinchen und Ratten, steige demnach stetig an. Die meisten ereilt dieses Schicksal, wenn ihre Besitzer in die Ferien aufbrechen und sich vorab nicht um das Wohl ihres Tieres gekümmert haben.

 

So funktioniert die Urlaubsaktion des Deutschen Tierschutzbundes

Die örtlichen Tierschutzvereine bringen bei dieser Aktion Tierhalter zusammen, die sich während des Urlaubs im Wechsel um die vierbeinigen Lieblinge kümmern. Auch Menschen, die kein Tier haben, können vorübergehend eines betreuen.

Von April bis September 2013 können sich Tierbesitzer und Tierfreunde am Urlaubs-Beratungstelefon des Deutschen Tierschutzbundes melden. Dort erfahren sie, welcher Tierschutzverein in ihrer Nähe hilft – ob sie nun ihr Haustier in Pflege geben oder ob sie anderen anbieten möchten, deren Tier aufzunehmen. Der Deutsche Tierschutzbund rät Interessierten, sich frühzeitig zu informieren und sich um die Unterbringung des Lieblings zu bemühen.

Unter der Telefonnummer 0228-60496-27 können von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 17.00 Uhr und freitags von 10.00 bis 16.00 Uhr Fragen im persönlichen Gespräch geklärt werden.

Auch wer Tiere in den Urlaub mitnehmen möchte, erhält bei Bedarf Unterstützung von den Experten. Für einige Reiseländer sind bei der Mitnahme von Tieren zahlreiche Ausnahme- und Übergangsregelungen zu berücksichtigen. Am Urlaubs-Beratungstelefon und im Internet gibt es aktuelle Informationen zu den Einreisebestimmungen der europäischen Urlaubsländer.

 

Siehe auch:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu: Datenschutzeinstellungen