Auch nach langen Verhandlungen will die ukrainische Stadt Charkiw das Programm der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN zur Kastration, Impfung und Freilassung von Streunerhunden nicht einsetzen.

Kurz vor der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung wurden wichtige Punkte aus dem Vertrag gestrichen. Und das, obwohl die ukrainischen Städte Kiew, Lemberg, Donetsk und Saporischja eben diese Bedingungen bereits akzeptiert haben und die Streunerhilfe dort schon erfolgreich läuft.

Um den öffentlichen Druck durch die Fussball-Europameisterschaft zu nutzen, lassen die Tierschützer nicht locker und rufen zum Online-Protest auf. Dazu kann jeder eine Protest-Email an die ukrainischen Behörden schicken, um Charkiw zu überzeugen, grünes Licht zum Projekt zu geben und die Hundetötungen zu stoppen.

Mehr Infos und Möglichkeiten zum Online-Protest unter:

http://www.vier-pfoten.de/output.php?id=1267&idcontent=5036&language=1

Die geplante Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen der ukrainischen Stadt Charkiw und VIER PFOTEN ist in letzter Minute geplatzt. Grund: Die Behörden in Charkiw wollten wesentliche Punkte des Vertrags ändern.

Wir fordern die Stadt Charkiw auf, unsere Bedingungen für das Streunerhilfe-Projekt zu akzeptieren, und starten eine große Protestaktion: Dazu kann jeder eine Protest-Email an die ukrainischen Behörden schicken, um Charkiw zu überzeugen, grünes Licht zum Projekt zu geben und die Hundetötungen zu stoppen. VIER PFOTEN hat das Projekt bereits erfolgreich in anderen ukrainischen Städten umgesetzt.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu: Datenschutzeinstellungen