Das ist ordentlich: 22,6 Millionen Hunde, Katzen und andere Haustiere leben unter deutschen Dächern - Fische und Terrarientiere noch nicht einmal mitgezählt. Auf diese Zahl kommt jedenfalls der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH), der auch der Deutschen häufigstes Haustier kennt. 

Denn auch im Jahr 2009 "tigerten"wieder besonders viele Katzen durch deutsche Wohnzimmer und Gärten. 8,2 Millionen der Tiere wurden laut  IVH in 16,5 Prozent der deutschen Haushalte gezählt. Mit 5,4 Millionen Tieren (in 13,3 Prozent der Haushalte) ging die Anzahl der Hunde zwar um 1,8 Prozent leicht zurück. Dennoch bleiben Hunde eins der beliebtesten Haustiere der Deutschen.

Kaninchen, Meerschweinchen und andere Kleintiere hingegen büßten dagegen in 2009 an Beliebtheit ein: Insgesamt 5,6 Millionen von ihnen bevölkerten deutsche Wohn- und Kinderzimmer. Das waren 9,7 Prozent weniger als noch im Vorjahr.

Der Trend zum Hsutier bei älteren Menschen dauert offensichtlich an. Der Anteil der Tierhalter von 50 bis 59 Jahren wuchs laut den Zahlen des IVH in 2009 auf 18 Prozent (im Vorjahr waren es 17 Prozent). Ebenfalls um ein Prozent stieg die Zahl der Tierhalter ab 60 Jahren (29 Prozent). Verringert haben sich dagegen die Anteile der Tierhalter bis 29 Jahre (11 Prozent) sowie von 30 bis 39 Jahren (18 Prozent). Der Anteil der 40- bis 49-jährigen Tierhalter blieb mit 24 Prozent unverändert.

Auch wenn gut ein Viertel aller Tierhalter alleine lebt, so sind Hautiere doch im überwiegenden Teil Mitglieder einer größeren Familie. So lebten in 2009 35 Prozent der Heimtiere in einem 2-Personen-Haushalt und 38 Prozent sogar in Haushalten mit 3 Personen und mehr.

Diese Seite verwendet Cookies (Details einsehen). Durch den Besuch der Website stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.