passion4dogs

Hagener Str. 283
58256
Ennepetal
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Landkreis: Ennepe-Ruhr-Kreis
Ansprechpartner / in: Antje Henze
Email: a.henze@passion4dogs.de
Telefon: 02333-631140
Website der Hundeschule: Website-Adresse
Hundeschulen-Kurse und Angebote: passion4dogs bietet im Einzelunterricht vor Ort beim Hundehalter Verhaltensumlenkung bei entstandenen Problemen, gleich welcher Art. Die Arbeit erfolgt hierbei überwiegend non-verbal, gewaltfrei, ohne Erziehungshilfsmittel, jedoch mit Konsequenz und klarer Grenzsetzung, wenn nötig. Im Falle eines vermissten Hundes helfen wir gern mit unseren extra dafür ausgebildeten Suchhunde und/oder unserer Hundelebendfalle. Was nötig ist, muss hier immer im Einzelfall entschieden werden. Außerdem bieten wir zu Auslastung des Hundes u.a. regelmäßige Mantrailingkurse an, sowie Welpenerziehung, Junghundetraining, Erziehung, Beratung vor und währende des Hundekaufes und Ernährungsberatung
Detailinfos Hundeschulenbetreiber /in: Zur Arbeit in der Verhaltensumlenkung kam ich 2008, als ich selber das eine oder andere Problem mit meinem Altrüden hatte, und nach einer Lösung der Probleme suchte. So entschloss ich mich zu einer Ausbildung, bei welcher ich eine Art des Umgangs mit dem Hund kennenlernte, welche vor allem auch durch Respekt gegenüber dem Wesen Hund geprägt war und dem Bewusstsein, dass ich mit einem Hund keinen bellenden Plüsch-Menschen vor mir habe, sprich, dass ich bei ihm viele Eigenschaften, die ich bei einem menschlichen Gegenüber als selbstverständlich vorraussetzen würde, bei einem Hund einfach nicht erwarten kann. Daraus entwickelte sich für mich fast zwangsläufig eine durchweg für den Hund positiver Arbeitsstil, welcher ohne Gewalt, Gebrüll oder irgendwelche Schmerz zufügende Hilfsmittel auskommt. Durch genaue Beobachtung von Hund und Halter entwickle ich eine individuell auf das jeweilige Gespann passende Vorgehensweise, um bestehende Probleme an der Ursache anzupacken und nachhaltig umzulenken. Da ich mir mit meinem zweiten Hund einen kleinen Jäger ins Haus holte, was ich jedoch rechtzeitig erkannte, bevor es zum Problem werden konnte, habe ich 2009 zunächst mit dem Mantrailen begonnen und bin später auf das Pettrailen (also der Suche nach Tieren) umgestiegen. Mein Hund ist inzwischen in der Lage, und durfte das auch schon häufig unter Beweis stellen, 1-3 Tage nach dem Verlust eines Haustieres (oder einer späteren Sichtung des Tieres) den Aufenthaltsort sehr genau einzugrenzen bzw. auch das Tier zu finden, so dass es wieder nach Hause zurückkehren konnte. Inzwischen arbeite ich mit dem zweiten, extra für diese Arbeit ausgebildeten Hund.