Einem wissenschaftlichen Artikel zufolge verhalten sich manche Tiere wie Fussball-Fans. Bisher war eigentlich nur das Gegenteil bekannt. Manche Fussball-Fans benahmen sich alkoholisiert angeblich wie Tiere. Versuchen hier die Briten, ihre Hooligans zu entschuldigen? Von wegen.

Einem wissenschaftlichen Artikel der britischen Fachzeitschrift "Proceedings of the Royal Society B" zufolge verhalten sich einige Vogelarten wie Fußballfans. Sie muntern sich demnach ebenso wie Fußballfans mit Liedern und Schlachtrufen auf und benutzen ähnliche Strategien nach einer Niederlage.

Manche Vögel würden sich demnach gegenseitig nach einem Wettkampf mit Konkurrenten unterstützen, was zu lauten Gruppengesängen "gegnerischer" Vogelgruppen führte.

Tja und die Gruppendynamik unter Hunden? Vielleicht ein nettes Versuchsfeld für die Hundeforschung. Aber irgendwie scheinen Hunde sich mehr nach vorne zu orientieren als die Fiederfreunde. Da lässt sich so mancher Anpasser schon einmal von dem vorlauten Kumpel zum Bellen anstecken, der wird schon wissen, worum es geht.

Doch wer hat schon einmal nach einem aufregenden Gassi-Disput mit dem Rottweiler von nebenan zwei Hundekumpels sich gegenseitig mit Schlachtrufen moralisch aufbauen sehen? Da haben Hunde schon längst wieder andere wichtige Dinge im Kopf wie zum Beispiel das nächste Fressen. 

Ach ja, nicht zu vergessen, der Fussball selbst: Wer schon einmal versucht hat, seinem Hund vor einem wichtigen Spiel als Talisman einen Vereinsschal umzuhängen, wird damit in der Regel wenig Begeisterung beim Hund ausgelöst haben (obwohl der Verein doch gewonnen hat!). So richtig können sich die meisten Vierbeiner nicht für den Krach und das in Ihren Augen  sinnlose Hin- und Hergerenne erwärmen.

Mit dem Ball sieht das zumindest bei den Apportierfreunden schon anders aus. Vom Fan-Schal ganz zu schweigen, wenn nach dem Sieg als Belohnung Leckerli dazukommen.

Na, ihr Hunde-Erzieher: Da lässt sich doch was trainieren? Nachdem schon Dogdancing die weibliche Kundschaft in Volkshochschulen zieht warte ich einfach mal auf eine Fussball-Choreographie mit Hund von männlicher Seite. Vielleicht sogar flotter als die der herkömmlichen Cheerleader im Stadion?

(Blog-Hund: wok)


Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Website-Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.