Asiaten und speziell Japaner haben zum Teil ein besonderes und für uns verstörendes Verhältnis zu Spielzeug. Manchmal schwappt eine seltsame Plastik-Spielzeug-Welle aus Japan auch erfolgreich nach Europa, man denke nur an die legendären Tamagotchis.

Die Pflege digitaler Haustiere scheint jetzt aber out. Zurück zu den Wurzeln, zu den echten Plastik-Tieren. Man stelle sich zum Beispiel einen kleinen kranken Hund aus Kunststoff vor, dem man Bakterien aus der Nase ziehen soll. Die Plastik-Spielzeug Hunde-Gesundheit, ein Witz?

Grüner Schleim mit kleinen Plastikteilchen darin tropft langsam vom Hunde-Oberkiefer herunter. Mit Pinzetten sammelt man diese Plastik-Bakterien, die Vielsammler gewinnen den Spaß. Schleim zurück ins Hunde-Köpfchen und auf zur nächsten Runde. Die Spielzeugfirma Mega House" hat das Spielzeug für kleine Kinder entwickelt und beginnt es zu vermarkten. Das berichtet Kilian Nakamura in seinem englischen Online-Blog und ich habe beschlossen, ihm zu glauben (wg. Japan).

Was ist so toll daran, wir hätten das ja nie gemacht damals. Na ja, ein kleines Geheimnis sei verraten. Der Kunststoff-Schleim soll von der selben Firma kommen, die seit Jahrzehnten diesen  grünen oder gelben Glibber-Schleim in Plastikdosen verkauft, den Kinder so gerne durch ihre Hände haben gleiten lassen. Der ein oder andere wird sich aus eigenen Kindertagen daran erinnern.

Wenn jemand das Zeug noch auf dem Dachboden findet, kann er es jetzt also recyclen. Aber Kinder, aufgepasst: Bitte mit der alten Puppe der großen Schwester testen, nicht mit einem echten Hund  ;-)

(Blog-Hund: wok) 


Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Website-Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.