Es gibt ja Menschen, die es bevorzugen, ihr Auto ohne eingelegten Gang oder angezogener Handbremse zu parken. Das kann verwirrende und natürlich auch ganz unschöne Erlebnisse hervorrufen. Vor allem, wenn man seinen Hund ebenfalls im Auto parkt.

Irgendwo in Kalifornien soll in einem solchen Fall der treue Vierbeiner den Pickup seines Herrchens heimlich umgeparkt haben. Der Wagen war bei der Rückkehr des Mannes verschwunden. Die Polizei fand das Auto aber später auf der anderen Straßenseite auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants.

Wie sich herausstellte, hatte der Superhund den Leerlauf gelöst und der Wagen war quer über die lange und leicht abfallende Straße außer Sichtweite gerollt. Hund und Auto blieben wohlauf. Das kann ja auch mal daneben gehen. Das nur mal als Tipp, bevor man wieder mal am Berg parkt bzw. sein Auto gestohlen meldet. 

Das kalifornische Dreamteam trainiert vielleicht inzwischen den "Wachhund" darauf umzuparken, sobald eine Politesse Knöllchen verteilt ...

(Blog-Hund: marki)


Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Website-Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.