Die dpa-Meldung in der Stuttgarter Zeitung klang vom Titel her nach "Yoga für Hunde". Eigentlich sind sie wohl eher als Gewicht und Kuscheldecke in den Pausen im Einsatz.

Beim "Doga" (Wortschöpfung aus dem englischen "dog" und "Yoga") - begleiten sie die Yoga-Übungen ihrer Besitzer. Frauchen / Herrchen hält den Hund bei den einzelnen Yoga-Posen vor sich in die Höhe.

Anschließend wird gekuschelt und umarmt. Das soll übrigens auch dem Abbau von Alltagsstress bei Hunden dienen, die in kleinen Wohnungen mit wenig Beachtung und Auslauf leben.

Und ich dachte immer, daß eher die Menschen bei Yoga ihren Stress abbauen (neben anderen sinnvollen Effekten).  Die Hunde, die ich kenne, spielen oder laufen übrigens lieber, als ausgestreckt auf den Händen frei über dem Boden zu schweben. (Etwas kleinerer Japaner, etwas größerer Golden Retriever, bums).

Ist Joggen mit Hunden eigentlich Dogging? 

(wok Blog)


Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Website-Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.