Anzeige

fabalista Partnerlogo Grey Partner-Vorne

Aktuelle Seite: StartseiteNews2008Wieviele Hunde braucht der Mensch

wunsch-hund Newsletter

Wieviele Hunde braucht der Mensch

Wieviele Hunde? Wenn es nach manchen Vermietern ginge, wohl nicht so viele. Wenn es nach den Franzosen ginge, maximal neun. Aber der Reihe nach: Es scheint ja inzwischen zur Regel zu werden, daß Hunde auch vor Gericht zu erscheinen haben. Vor einer Weile war vor Gericht das "Sorgerecht " ein zentrales Thema. Auch in Köln ging es jetzt um die Frage, wem der Hund gehört, wenn auch aus ganz anderen Motiven.

Der Fall in Kürze: Mutter und Sohn bewohnen unterschiedliche Wohnungen im gleichen Haus. Der alte mütterliche Mietvertrag erlaubt Hunde in der Wohnung, Sohnemanns Vertrag dagegen nicht. Der Vermieter versuchte per Anwalt vor Gericht nun zu beweisen, dass eine amerikanische Bulldogge dem Sohn und nicht der Mutter gehört und der Hund deswegen nicht dort wohnen bleiben könne.

Der American Bulldog hat sich wohl nicht wirklich eindeutig vor Gericht geäußert, als er vorgeladen wurde. Zumal nicht bestritten wurde, daß beide Kontakt zum Tier hätten und der Sohn das Tier ständig Gassi führen würde. Er passt wohl auch optisch besser zu dem großen Tier als seine Mutter. Aber Vermutungen sind ohne Aussage der Bulldogge etwas schwer zu belegen. 

Die Franzosen haben da ganz andere Probleme. Der Spiegel berichtet , daß in Südwestfrankreich die Behörden anrückten, um einem Renterpaar den Großteil ihrer 64 Hunde abzunehmen. Es handelte sich vorwiegend um Cockerspaniel, die auch gerne einen ordentlichen Jagdtrieb haben und entsprechend schon diverse Hühner in der Umgebung getötet hatten.

Insgesamt scheint es den Hunden bei dem Renterpaar ganz gut gegangen zu sein. Aber nach französischem Gesetz ist bei neun Hunden pro Haushalt Schluß und so mussten die Besitzer sich ein paar Hunde aus der Meute aussuchen, der Rest wurde abtransportiert. 

Wie sieht das wohl in Deutschland aus? Es kann sich gerne jemand melden, der eine konkrete Begrenzung kennt. Bekannt sind zumindest Regelungen zur Zucht. Demnach ist es wohl so, daß ab der Haltung einer dritten zuchtfähigen Hündin durch einen Amtstierarzt eine Abnahme nach §11 des Tierschutzgesetzes erfolgen muss.

Aber es gibt natürlich auch diverse Gerichtsurteile zu ausreichendem Platz, sonstigen Bedingungen zur Haltung und zur Beschwerden von Nachbarn und Vermietern, die nicht alle positiv für die Hundehalter ausgegangen sind. 

Wer also zuviel Dalmatiner-Trickfilme gesehen hat und zuhause unterm Sofa züchten will, sollte vielleicht eher über Aquarien nachdenken (Vorsicht, nasse Füße!). Oder er sollte sich bei echten Züchtern einmal ansehen, wieviel Arbeit das Züchten und Versorgen sein kann. Der Hühnerstall des Nachbarn ist da ja nun auch keine rechte Lösung zur Ausbildung und Beschäftigung der Hunde. Einen oder zwei Hunde regelmäßig knuddeln und genug Auslauf und Futter geben etc. usw. ist doch auch schon mal ein schöner Anfang. Denkt sich bestimmt auch die amerikanische Bulldogge von oben. 

(Blog-Hund marki)

Anzeige

 

Anzeige

wunsch-hund vormerken:
wunsch-hund News per Mail

Hunde-News auf facebook
Auf Google+ folgen: google1-klein

Auf Twitter folgen 

ferienhaus mit hund klein

Hunde-Urlaub Tipps von Ostsee bis

Holland, Hundestrände und Unterkünfte:

http://hunde-ferienhaeuser.de

Go to top